PraxisXellschaft
1230 Wien, Breitenfurterstr. 219
01-236 35 35
info@praxisxellschaft.at

physiotherapie osteopathie neurophysiotherapie massage kinesiologie

Physiotherapie

Die physiotherapeutische Behandlung orientiert sich an den Beschwerden und den Funktionseinschränkungen des Patienten.

Am Beginn jeder Therapie steht die Befunderhebung mit dem Ziel, die Ursachen und Zusammenhänge von Schmerzen und Funktionsstörungen zu erkennen. Auf Basis der ärztlichen Diagnose, des physiotherapeutischen Befundes und Informationen über die individuellen Erwartungen und Vorstellungen jedes Patienten wird der Therapieablauf geplant.

Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der natürlichen Bewegungsabläufe, um dem Patienten eine optimale Bewegungs- und Schmerzfreiheit zu ermöglichen.

Zur Durchführung der Therapie steht uns eine Vielzahl von Techniken zur Verfügung, aus denen individuell für jeden Patienten die passenden Behandlungsformen ausgewählt werden. Das Erarbeiten eines Heimübungsprogrammes, sowie das Vermitteln eines besseren Verständnisses über die Funktionsweise des Körpers sollen zusätzlich zur Verbesserung beitragen.

Nachstehend einige angebotene Spezialgebiete der Physiotherapie.

Manuelle Lymphdrainage

Das Lymphgefäßsystem des Menschen ist ein Transport- und Reinigungssystem, das die Zwischenzellflüssigkeit vom Gewebe in Richtung Herzen transportiert und diese in den zwischengelagerten Lymphknoten reinigt.

Durch angeborene oder erworbene Störungen der Lymphgefäße kann es zu Schwellungen (Ödemen) in der betroffenen Körperregion (Beine, Arme, Rumpf, Gesicht) kommen.

Häufige Ursachen

Behandlungsziel

Aus diesem Grund ist die manuelle Lymphdrainage auch für Patienten mit Migräne, Stress-syndrom oder chronischen Schmerzsyndromen eine wirkungsvolle Therapieform.

Triggerpunkttherapie

Trigger stammt aus dem Englischen und bedeutet Auslöser. Der Triggerpunkt ist der Auslöser für einen Schmerz im Körper. Schmerz und Auslöser liegen aber oft weit auseinander. So liegt die Quelle von Rückenschmerzen manchmal in der Bauchmuskulatur oder der tiefen Rückenmuskeln, Kopfschmerzen können in der vorderen Halsmuskulatur ihren Ausgang nehmen und der Tennisellbogen ist manchmal Folge einer überlasteten Daumenballenmuskulatur. Auch Schulterschmerzen und Knieschmerzen sind häufig auf verspannte, überlastete Muskeln zurückzuführen.

Diese erkrankten Muskelstellen sind, auch wenn sie schon Jahre bestehen, heilbar, indem man mit bestimmten Techniken die Blutzirkulation in den Triggerpunkten wiederherstellt.

Für einen optimalen Erfolg ist natürlich auch die Mitarbeit des Patienten notwendig, der den behandelten Muskel einige Wochen lang mehrmals täglich 30sec. dehnen und natürlich auch Haltungs- bzw. Bewegungskorrekturen erlernen sollte, denn hier liegt oft die Ursache.

blechtrottel.net